Häufige Fragen / FAQ

Depotverkauf bedeutet, dass jeder Standort einen funktionalen Schauraum in günstiger Lage hat. Jede der Filialen hat ihre eigenen Öffnungs- & Abholzeiten - bitte beachten Sie diese. Außerdem gibt es keine Terminvereinbarungen - am Besten fahren Sie einfach in Ihre nächstgelegene Filiale und sehen sich die Produkte vor Ort an. Bestenfalls nehmen Sie schon einige Daten (z.B. Ihren Bedarf an m² oder schon eine ungefähre Vorstellung, was für einen Boden Sie sich wünschen) mit.

Wood-Plastic-Composite (Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe) & Bambus-Plastic-Composite (Bambus-Kunststoff-Verbundwerkstoffe) sind thermoplastisch verarbeitbare Verbundwerkstoffe, die aus unterschiedlichen Anteilen von Bambus / Holz, Kunststoffen und Additiven hergestellt werden.

BPC ist der Nachfolger von WPC und beide sind durch ihr homogenes Material sehr wetterbeständig und dadurch hervorragend für den Außenbereich geeignet. Da BPC, im Gegensatz zu WPC, kein Lignin enthält, ist es sehr farbstabil (kein Nachgrauen), belastbarer und robuster als WPC.

Ein Holzboden macht jeden Raum einfach wohnlicher. In der Küche ist hierbei jedoch Acht zu geben, dass das Parkett ausreichend dick ist. Hierfür empfehlen wir ein geöltes Mehrschichtparkett mit genügend Nutzschicht, oder Massivparkett.

Eine weitere, neue Variante, die sich anbietet, ist Vinyl in der Küche zu verlegen. Dieser ist wasserresistent, pflegeleicht und kratzfest, was ihn zu einem ausgezeichneten Boden für Küche und Feuchträume macht. Durch seine täuschend echte Holzoptik, bemerken Sie gar keinen Unterschied zu einem herkömmlichen Parkett.

In Feuchträumen bedarf die Verlegung besonderer Sorgfalt und sollte von einem Fachmann durchgeführt werden. Bei geöltem Parkett sollte nach der Verelegung eine weitere Schicht Öl & bei versiegeltem Parkett ein Polish aufgetragen werden. Jedoch ist vor allem im Badezimmer u.Ä. die Luftfeuchtigkeit sehr hoch & daher ein Vinyl die pflegeleichtere Option.

Für besonders hoch frequentierte Böden eignen sich vor allem Eiche, Esche oder Rotbuche. Lärche oder Fichte zählen zu den weicheren Böden, was sie für eine höhere Belastung weniger geeignet macht. Laubhölzer zeichnen sich durch eine lebhafte und gleichmäßige Optik aus. Nadelhölzer dagegen sind durch ihren einfachen und gleichmäßigen Aufbau geprägt.

Das wichtigste Entscheidungskriterium ist jedoch Ihr persönlicher Geschmack, daher empfehlen wir Ihnen online durchzustöbern, denn auf parkettlager.at finden Sie bestimmt Ihren Traumboden zu einem unschlagbaren Preis.

Bei dem Thema, ob ein geölter oder ein lackierter Boden besser ist, spalten sich die Geister. Ölen wurde oft als natürliche und ökologische Holzbehandlung angeboten und verstanden. Parkettlacke sind heutzutage jedoch auch auf Dispersionsbasis. Jede Form der Oberflächenbehandlung gibt dem Holz eine eigene, unverwechselbare Optik.

Ein wichtiger Unterschied bei den zwei Oberflächenbehandlungen ist jedoch der Unterhaltsaufwand. Lackiertes Parkett ist sehr pflegeleicht und sollte nur regelmäßig mit der FAXE Aktivpflege natur gewischt werden. Sollten Sie jedoch einen Kratzer in Ihrem lackierten Parkett haben, ist dieser nur schwer zu beseitigen.

Bei geölten Böden sind oberflächliche Beschädigungen, wie Kratzer etc. leichter zu entfernen, da Sie diese mit lediglich etwas FAXE Pflegeöl kaschieren können. Die Unterhaltsreinigung bei geölten Böden ist jedoch höher als bei lackierten. Das Holz sollte mindestens 1 – 2 Mal im Jahr ebenfalls mit FAXE Pflegeöl nachbehandelt werden und zur regelmäßigen Reinigung empfehlen wir entweder die FAXE Holzbodenseife natur oder weiß. Darüber hinaus, sollte das Ölen und Wachsen nur von einem professionellen Fachmann durchgeführt werden, da die kleinsten Schleiffehler sichtbar werden und nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

Bei lackierten Holzböden empfehlen wir die FAXE Aktivpflege natur, welche zur regelmäßigen Reinigung des Bodens gedacht ist.

Geölte Holzböden sollten für die regelmäßige Reinigung mit FAXE Holzbodenseife natur oder weiß gewischt werden.

Für die Erst- oder Nachbehandlung für Böden mit natürlich härtendem Öl empfehlen wir Ihnen das FAXE Pflegeöl & für die Erstbehandlung vorgeölter oder für die Neueinpflege von geölten Fußböden nach einer Grundreinigung, verwenden Sie bitte die FAXE Oilotion.

Grundsätzlich sind alle Holzarten & Böden für eine Verlegung auf einer Fußbodenheizung geeignet. Ausgenommen sind Bucheböden & Kempasböden, da sie aufgrund ihrer geringen Formstabilität und hohen Angleichsgeschwindigkeit nicht geeignet sind für die Verlegung auf Heizestrich oder Fußbodenheizung.

Wir wollen Sie jedoch darauf hinweisen, dass in der Detailbeschreibung unserer Artikel vermerkt ist, ob ein Boden für die Verlegung auf Fußbodenheizung geeignet ist oder nicht.

TRADITIONELLE VERLEGEMUSTER

Verband

Altdeutscher Verband

Fischgrät

Flechte

Würfel

Kasette

VERLEGEMUSTER ZUR OPTISCHEN ANPASSUNG

optische Verlängerung

optische Vergrößerung

optische Verbreiterung

optische Verkleinerung

neutrale Wirkung

Sonneneinstrahlung kann zu Farbabänderungen des Holzes nach dem Verlegen verursachen. Das ist von der Intensität der Lichteinwirkung und den verschiedenen Inhaltsstoffen abhängig. Außerdem reagieren verschiedene Holzarten unterschiedlich was Stärke, Geschwindigkeit und Art der Änderung betrifft, wie zum Beispiel Vergilben, Nachdunkeln und Ausbleichen.

Es gibt harte und weiche Holzarten. Der Brinell-Härtetest wurde nach dem schwedischen Ingenieur J. A. Brinell benannt. 

Bei diesem Test wird eine Stahlkugel mit einem Durchmesser von 10mm mit langsam steigender Belastung eine halbe Minute lang in den Holzkörper bei 12% Holzfeuchtigkeit gedrückt. Die eingedrückte Fläche der Stahlkugel wird mit einer Lupe ausgemessen und nach einer bestimmten Formel berechnet. Je höher der Brinellwert, desto härter und somit auch widerstandsfähiger ist das Holz.

Tropische Hölzer sind fast immer härter als heimische Holzarten. Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen: Akazie, Robinie, Eiche & Spitzahorn.

1. Vergewissern Sie sich, ob Sie das zu reklamierende Produkt bei gekauft haben & ob Sie noch Garantieansprüche auf den Artikel haben.

2. Suchen Sie die Originalrechnung vom Kauf des zu reklamierenden Produktes.

3. Füllen Sie das Reklamationsformular aus. ( Reklamationsformular Boden | Reklamationsformular WPC / BPC )

4. Machen Sie (wenn möglich) Fotos von dem beschädigten / zu reklamierenden Artikel.

5. Senden Sie die Originalrechnung, das ausgefüllte Reklamationsformular & die Fotos per E-Mail an service@parkettlager.at

HINWEIS:

Reklamationen müssen schriftlich ergehen - alles andere wird nicht anerkannt.
Nur Reklamationen, die an die oben angegebene E-Mailadresse gesandt wurden, werden bearbeitet.

Wir sind bemüht, Ihr Anliegen zeitnah zu bearbeiten, jedoch benötigt eine sorgfältige Bearbeitung Zeit.
Daher möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Bearbeitung Ihrer Reklamation mindestens 5 Werktage dauert.

Selbstverständlich können Sie das! ist sowohl für Firmen, als auch für Privatkunden gedacht. Aufgrund des großen Einkaufspotentials kann konkurrenzlose Preise bei Parkett, Laminat, Vinyl, Terrassendielen, Innentüren & Zubehör anbieten. Da der Zwischenhandel wegfällt, können wir unsere Produkte zu derartig niedrigen Preisen anbieten - inklusive Mehrwertsteuer natürlich.

Über die Homepage ist es leider nicht möglich, direkt einen Monteur zu kontaktieren. Wir selbst handeln nur mit Böden und bieten keine Montageleistungen an. In jeder Filiale liegt jedoch eine Liste von Monteuren auf, die wir nach Vertragsabschluss gerne an Sie weitergeben. 

Wir ersuchen Sie aber, die von uns empfohlenen Monteure direkt zu kontaktieren, da diese nicht mit in Verbindung stehen und auch nicht für arbeiten.

WPC und BPC können über den Sperrmüll oder in einem ASZ entsorgt werden. Kleinstmengen und Verschnittreste können allerdings auch bedenkenlos über den Hausmüll entsorgt werden.